Ihre Gesundheit ist mir wichtig
Home
Energieprodukte
Wohlfühlprodukte
EM Produkte
Bilder vom der Eröffnung
Die kleine Elfe
Kontakt
Gästebuch
Links
Informationen für Ihre Gesundheit
Zum Nachlesen
Salz
Homöopathie
Begegnungen der Herzen
Stevia
Sharkara Zucker
Tipps
Warum Impfen gegen Grippe unsinnig ist
BANKRUN 2012
Darmkrebs
Kosmische Körperentgiftung
40.000 Todesfälle durch Medikamente
Homöopathie für Hunde
Nerven gift im Flugzeug
Welt Aufklärung
Kosmische Körperentgiftung









Was ist kosmische
Körperentgiftung?









 
Kosmische Körperentgiftung wird zweimal im
Jahr und zwar einmal im Frühling und einmal im Herbst durchgeführt, wobei hier
wichtig ist, die Bewegungen des Mondes am Himmel zu berücksichtigen.

 
25/05/2011 - 19:39


 
Die Mondbewegungen am Himmel werden
berücksichtigt. Mit der
kosmischen Körperentgiftung beginnt man am 9. Tag nach dem Neumond
und zwar jeden Frühling in den Monaten März, April, Mai und jeden
Herbst in den Monaten September, Oktober und November. Sie wird am 15. Tag beim
Vollmond beendet. Am 15. Tag, wenn Vollmond ist, wird die Entgiftung und
Reinigung der Leber, der Galle und des Dickdarms durch diese Körperentgiftung
-Darmspülung vollendet.
 

 
Unsere Erfahrungen
zeigten uns, dass viele au
ßerordentliche positive
Änderungen wie zum Beispiel bei den Blutwerten oder beim Immunsystem zu
beobachten waren. Durch dieses Körperentgiftungsprogramm ist es möglich,
den
Körper
innerhalb von 60
Jahren
um 10
Jahre verjüngen
zu lassen.

 
Dieses
Program kann jeder zu Hause durchführen. Die Entgiftung dauert 7 Tage. Vor allem
ist es notwendig, zuerst Ihre Essgewohnheiten zu verändern. Zweitens müssen Sie
sich eine Woche lang mit Obst und Gemüsesäften ernähren. Drittens müssen Sie
durch regelmäßige Darmspülung jeden Tag für die Entgiftung
sorgen.

 
Mischen Sie am 7. Tag
1 Glas Ölivenöl und 1 Glas frisch gepressten Zitronensaft zusammen. Trinken Sie
dann diese Mischung schluckweise und langsam. Erwärmen Sie dann Ihren Körper.
Vor allem hält man die Leber warm. Gehen Sie dann schlafen. Am 8. Tag in der
Früh also am 16. Tag des Neumonds ist es empfehlenswert, die Darmspülung zu
wiederholen und diese zusätzlich noch ein Tag
fortzustezen.

 
a) Dickdarmkrankheiten

 
Verstopfung, Gasbildung im Darm, Polypen, Hämorrhoiden,
Taenia, Dickdarmentzündung, Geschwüre, Rythmusstörung des
Auscheidungssystems.

 
b) Krankheiten, die mit den Dickdarmkrankheiten ausgelöst
werden

 
Kopfschmerzen, Pickeln auf der Haut, Entzündung der Mundschleimhaut,
Konjunktivitis bei den Augen, Osteoarthritis, Leberkrankheiten, Sinusoid,
Bronchialasthma, aufgesprungene Lippen und verschiedene Bildungen auf der Haut.
Gleichzeitig entstehen auch Blasen und andere Bildungen auf der Zunge.
Mundgeruch, Körpergeruch, Apathie, Müdigkeit, Schweregefühl im Unterleib,
Blähungen im Unterleib, Unterleibschmerzen, Geräusche aus dem Unterleib,
Apetitlosigkeit, prostatische und unregelmäßige Menstruation,
Unterleibkrankheiten.

 
Dickdarmkrankheiten führen dazu, dass der Mensch sich permanent unwohl
fühlt. Die zwischenmenschliche Kommunikation wird gestört und negative Gedanken
erscheinen. Wenn Sie diese Beschwerden haben, sollten Sie anfangen, Ihren
Dickdarm zu reinigen.

 
c) Leberkrankheiten

 
Hepatomegalie (Vergrößerung der Leber), Hepatitis, Verfettung der Leber,
Zirrhose.

 
d) Gallenblasekrankheiten: Schlamm- Sand und Steinbildung in der
Gallenblase, Entzündung der Gallenblase und Störungen der
Gallenblasenwege.

 
e) Erkrankungen des Atmungssystems: Lungenkrankheiten.

 
f) Zusätzlich: Nierenkrankheiten, Krankheiten der Harnblase, Krankheiten der Milz
sowie der Bauchspeicheldrüse (Pankreas)

ENTGIFTUNGSMETHODEN DER
GALLENBLASE

 
ZWECK

 
Menschen
nehmen Nahrung zu sich und atmen luft ein, um ihre Lebensenergien fortzusetzen.
Die heutzutage verbrauchten Nahrungsmittel sind nicht mehr gesund. Zudem ist
auch die Luft verschmutzt. Auch die schwierige Zeiteinteilung im Ablauf des
täglichen Lebens führt zum Stress. Aus diesem Grund kommt es zu Störungen des
Stoffwechselrythmus. Das verursacht wiederum die Bildung metabolischer und
psychologischer Toxine. Daher muss der Mensch den eigenen Körper entgiften, um
sich vor Krankheiten zu schützen und nicht krank zu werden. Ab dem 30.Lebensjahr
steigt der Bedarf an Körperentgiftung, weil das Immunsystem schwächer wird und
die Wahrscheinlichkeit steigt, krank zu werden. Der Mensch braucht eine
physische und psychologische Entgiftung, damit Krankheiten vorgebeut werden
können und der Mensch geheilt werden kann. Die physische Entgiftung im
menschlichen Körper erfolgt zuerst im Dickdarm, in der Leber und in der
Gallenblase.

 
Dickdarm

 
Dickdarm
hat viele Funktionen wie Rückresorption, Entleerung, Abstraktion, Mikroflora,
Erwärmung, Energiebildung und Stimulation. Wie allgemein bekannt ist, hat der
Dickdarm nicht nur die Ausscheidungsfunktion. Zudem ist der Dickdarm kein
Speicherdepot für den Stuhlinhalt. Weil die meisten Menschen sich
falsch ernähren, werden die anderen funktionellen Eigenschaften des
Stoffwechsels reduziert oder gar zerstört. Um diese Eigenschaften wieder
zurückzugewinnen, muss man den Dickdarm reinigen. Ohne Reinigung des Dickdarms,
kann die Leber nicht gereinigt werden.

 
Gallenblase

 
Gallenblase dient, die von der Leber produzierten Galle zu speichern.
Wenn die Galle über den Dickdarm in das Verdaungssystem
gelangt:

 
-neutralisiert
sie den Säurespiegel der Nahrungen, die gerade verdaut werden.

 
-verändert die
Form der Fette und vorbereitet sie für die Resorption

 
-führt zu
peristaltischen Reflexen

 
-hilft, das
überschüssige Cholesterin auszuscheiden.

 
Die
Produktion der Galle hängt von der Ernährungsart des Menschen ab. Hunger und die
Erhöhung der Körpertemperatur reduziert die Produktionsmenge der Galle. Zum
Gegenteil erhöht sich die Produktionsmenge der Galle, wenn die Körpertemperatur
sinkt und protein- und fettreiche Nahrungen zu sich genommen werden. Aus diesem
Grund spielt die Gallenproduktion für den Stoffwechsel eine wichtige Rolle.
Treten Störungen der Leberfunktionen auf, wird die Produktion der Galle auch
gestört. Die anderen Funktionen des Körpers werden davon auch
beeinträchtigt.

 
Jeder
könnte denken, dass er sich richtig ernährt. Auch wenn er sich richtig ernährt,
werden im Körper ständig Toxine freigesetzt. Deswegen ist die Reinigung dieser
Organe zweimal im Jahr erforderlich. Diese Reinigung wird mit einer bestimmten
Methode und einer bestimmten Reihenfolge entsprechend durchgeführt. Wenn man
diese Methode und richtige Reihenfolge einhält, kann die Gesundheit geschützt
werden, wobei manche Krankheiten sogar auch geheilt werden
können.

 
Entgiftung durch Ernährung mit Pflanzen

 
Der
amerikanische Arzt Dr. Walker erklärt die Dickdarmreinigung in seinem Buch über
Behandlung mit Ernährung wie im Folgenden:

 
Ernähren
sich die Menschen mit gekochten Nahrungen, verliert der Dickdarm seine normale
Funktion. Diese Ergebnisse wurden mit wissenschaftlichen Versuchen bewiesen.
Aufgrund dieser Ernährungsart ist es kaum möglich, einen Menschen zu finden,
der einen idealen und gesunden Dickdarm hat. Personen, die sich so
ernähren, sollten zuerst durch Darmspülung den Dickdarm regelmäßig reinigen. Um wieder die Funktion des Dickdarms zu normalisieren,
sollte man den Saft frisch gespresster roher Gemüse trinken. Gemüsesäfte
reinigen den Körper! Obstsäfte ernähren uns. Das sollte nicht vergessen
werden!

 
Jeden Morgen trinkt man die 500 g Saftmischung aus frisch gepressten
Karotten, Äpfeln und roter Beete.

 
Dieser
Saft ernährt, verstärkt und erneuert die Muskeln und die Nerven im Dickdarm und
im Dünndarm. Diese Saftmischung trinkt man jeden Morgen. Personen, die unter den
im Folgenden angegebenen Krankheiten leiden, sollten noch einige reiche
Nahrungsmittel dazu hinzufügen.

 
Sollten
Sie nicht alle diese Gemüsesorten gleichzeitig zu Hause haben, können Sie auch
nur den Saft frisch gepresster Karotten oder der seasonalen Gemüsesorten
trinken. Um dem Dickdarm den normalen peristaltischen Reflex zu verleihen,
sollte dem Menü zum Mittagessen und zum Abendessen Gemüse, Obst und faserreiches
Getreide wie Weizen in ausreichender Menge hinzugefügt werden.

 
Diese
Nahrungsmittel erhöhen auch gleichzeitig die Bewegungsfunktion des Dickdarms.
Faserreiche Nahrungen nehmen die Galle in ihre Struktur auf und absorbieren
diese. Die absorbierte Galle erregt die Dickdarmwände und löst somit den
peristaltischen Reflex aus. Da sich die Galle von den faserreichen Nahrungen
nicht loslöst, erfolgt eine vollständige Ausscheidung.

 
Trockenfrüchte wie Feigen, Zwetschken, Weintrauben, Wallnüsse und
Datteln sowie das saisonale Gemüse wie Karotten, Rote Beete und frischer
Weißkohl lösen am effektivsten die peristaltische Bewegung des Dickdarms aus.
Das verzehrte Obst und Gemüse schwellen innerhalb des Dickdarms und nehmen somit
an Volumen und Masse zu, was die peristaltische Bewegung auslöst. Kranke
Personen, die unter Dickdarmentzündung leiden, sollten den Weißkohlsaft nicht
alleine trinken. Das könnte Blähungen verursachen. Es ist hier zu empfehlen, den
Weißkohl zusammen mit Kartoffeln zu sich zu nehmen.

 
Andere
Nahrungsmittel außer Obst und Gemüse, welche der Verdauung helfen, sind
Honig, Brei aus Vollkornweizen und alle anderen Obst- und
Gemüsesäfte.

 
Im Laufe
des Tages trinkt man 300 bis 500 g Saft dieser Obst- und Gemüsesorten. Wenn
dieses Gemüse und Obst zu Blähungen führen, verzehrt man nur leicht gekochtes
Gemüse. Vom saisonalen Obst und Gemüse nimmt man nur in geringen Mengen zu sich.
Gemüsesorten wie Fisolen, Erbsen, Zwiebel, Weißkohl und rote Beete dürfen leicht
gekocht und aber auf keinen Fall roh verzehrt werden, weil diese sonst zu
Gasbildungen und Blähungen führen können.

 
Um die Gasbildung zu vermeiden und die Krankheiten wie
Refluxösophagitis, Magengeschwür sowie andere Magenkrankheiten zu lösen, soll
Kartoffelsaft in den frisch gespressten Weißkohlsaft hinzugefügt und getrunken
werden. Wir empfehlen Personen, die unter starker Blähungen leiden, den Weißkohl
zu kochen und nachher dessen Saft zu trinken.

 
Morgens in der Früh: Obst- und
Gemüsesaftmischung

 
Anfangs, um den Körper auf die neue Ernährung umzustellen, presst man
150 Gramm Rote Beete- Saft, 150 Gramm Karottensaft und 150 Gramm Apfelsaft
aus.

Es wird empfohlen, auch die Säfte saisonaler Gemüsen und Obste hier
hinzuzufügen (zB: Peterseliesaft, Dillensaft, Spinatsaft, Gartenkressesaft,
usw.) Zur Vermeidung der Gasbildung im Darm und zur Lösung von Krankheiten wie
Refluxösophagitis, Magengeschwür sowie von anderen Magenkrankheiten fügt man zu
dieser Mischung 150 Gramm frisch gespresster Weißkohlsaft und 150 Gramm firsch gespresster Kartoffelsaft
hinzu.

Im Einklang

mit der Natur

leben,

genießen

und

sich wohlfühlen!
Heute waren schon 24 Besucher (43 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=