Ihre Gesundheit ist mir wichtig
Home
Energieprodukte
Wohlfühlprodukte
EM Produkte
Bilder vom der Eröffnung
Die kleine Elfe
Kontakt
Gästebuch
Links
Informationen für Ihre Gesundheit
Zum Nachlesen
Salz
Homöopathie
Begegnungen der Herzen
Stevia
Sharkara Zucker
Tipps
Warum Impfen gegen Grippe unsinnig ist
=> Impfstoff Rückruf mit Beigeschmack
=> Genetische Impfstoffe
BANKRUN 2012
Darmkrebs
Kosmische Körperentgiftung
40.000 Todesfälle durch Medikamente
Homöopathie für Hunde
Nerven gift im Flugzeug
Welt Aufklärung
Warum Impfen gegen Grippe unsinnig ist

 

Warum Impfen gegen Grippe unsinnig ist

Eine Zusammenstellung von Hans U. P. Tolzin

1. Die angebliche Tödlichkeit der Virusgrippe beruht auf reinen Schätzungen
Die angeblich bis zu 30.000 jährlichen Influenza-Todesopfer existieren nur auf dem Papier. Das statistische Bundesamt und die Krankenhausstatistik registrieren im Durchschnitt gerade mal 15 laborbestätigte Todesfälle. Die jährlich verkündeten Horrorzahlen beruhen auf reinen Schätzungen der "Arbeitsgemeinschaft Influenza (AGI)". Diese ist zwar beim Robert-Koch-Institut (RKI), der für die Bekämpfung von Infektionskrankheiten zuständigen Bundesbehörde, angesiedelt, wird jedoch von vier Impfstoffherstellern finanziert. Die Schätzungen kommen dadurch zustande, dass man die erhöhten Todeszahlen der kalten Wintermonate dem Influenza-Virus zurechnet.

2. Ein echter Nutzennachweis fehlt

Bei der Zulassung von Grippe-Impfstoffen wird nicht etwa ihre Fähigkeit geprüft, die Erkrankung zu verhindern (vor allem im direkten Vergleich zu Ungeimpften), sondern nur eine als ausreichend angesehene Erhöhung des sogenannten Antikörperspiegels im Blut. Die tatsächliche Nichterkrankung wurde niemals nachgewiesen!



3. Der Antikörpertiter beweist gar nichts
Der Antikörpertiter ist laut Auskunft des RKI nur eine sogenannte "Ersatzmessgröße" für Immunität, und Sie können auch ohne messbaren Titer immun sein. Studien, die beweisen, dass ein hoher Titer zuverlässig vor einer tatsächlichen Erkrankung schützt, gibt es nicht. Die Theorie von den Antikörpern als "Zauberkügelchen" (Zitat Paul Ehrlich, 1905) des Immunsystems ist bereits über 100 Jahre alt und niemals zweifelsfrei belegt worden.

4. Geimpfte sind nicht gesünder als Ungeimpfte - im Gegenteil!
Es gibt keine echten Vergleiche zwischen Geimpften und Ungeimpften, aus denen hervorgeht, dass Geimpfte gesünder wären. Im Gegenteil: Das RKI berichtete zum Beispiel im EpiBull Nr. 12/2005 über einen Ausbruch in einem Seniorenwohnheim, bei dem das Risiko, zu erkranken, bei Geimpften sogar etwas höher lag. Ein ähnlicher Fall wurde im EpiBull Nr. 17/2003 veröffentlicht. Dort waren drei von vier Influenza-Toten geimpft.

5. Geimpfte haben ein höheres Risiko, an Asthma und Allergien zu erkranken!
Eine ganze Reihe von Studien belegt ein entsprechend erhöhtes Erkrankungsrisiko für Geimpfte. Details zu aktuellen Studien, die das Gegenteil bewiesen haben wollen, werden merkwürdigerweise unter Verschluss gehalten (siehe auch "impf-report" Ausgabe April 2005 und "impf-report" Newsletter Nr. 40/2006)

6. Die Menge der Impfstoffdosen hat sich vervielfacht - die Gesundheit nicht
Im Jahr 1997 gab es noch 7 zugelassene Grippeimpfstoffe, heute sind es 17. Während des Winters 1992/1993 wurden 2,5 Mio. Dosen verimpft, im Winter 2005/2006 waren es über 20 Mio. Dosen, also mehr als 8 Mal so viel. Dennoch gab es während des Winters 2004/2005 angeblich bis zu 20.000 Todesfälle!

7. Das Ausbleiben der Grippeepidemie im letzten Winter stellt ein Rätsel dar
Nachdem es im vorletzten Winter laut RKI-Schätzung bis zu 20.000 Influenza-Tote gegeben haben soll, obwohl der Wirkungsgrad des Impfstoffes angeblich hoch war, war für den letzten - überaus harten - Winter mit mindestens der gleichen schrecklichen Bilanz zu rechnen, denn das zirkulierende Influenza B-Virus war im saisonalen Impfstoff nicht enthalten. Dass die Influenza-Todeswelle unter diesen Umständen ausblieb, ist bis heute ein Rätsel. Auf den zumindest teilweise nutzlosen Impfstoff kann dies kaum zurückzuführen sein.

8. Die Anfälligsten profitieren am wenigsten von der Impfung
Selbst aus Sicht der Schulmedizin macht eine Grippeimpfung bei Kindern und Senioren keinen Sinn, da bei ihnen die Antikörperreaktion - und damit die (angebliche) Immunität - schwächer ausfällt. Nur junge Erwachsene zeigen optimale Immunreaktionen. Je jünger und je älter ein Mensch, desto schwächer die Antikörperreaktion. Entsprechend höher fällt das jeweilige Nebenwirkungsrisiko ins Gewicht, was eine neue Nutzen-Risiko-Abwägung erforderlich macht.

9. Trotz höherer Durchimpfungsrate liegt die Erkrankungsrate in den Neuen Bundesländern deutlich über der in den Alten Bundesländern
(Details siehe impf-report, Ausgabe Sept./Okt. 2005)

10. Geimpfte Betriebsangehörige der Ford-Werke zeigten bei einer Vergleichsstudie ein höheres Risiko, zu erkranken, als Ungeimpfte
(WDR, 20. Sept. 2004)

11. Die vier kürzlich gemeldeten Todesfälle sind nach wie vor nicht aufgeklärt
Das PEI gab am 26. Oktober bezüglich der kürzlich aus Israel gemeldeten Todesfälle Entwarnung, obwohl noch nicht einmal eine Autopsie der Todesopfer vorgenommen wurde. Übrigens wurden zwischen 2001 und 2005 auch in Deutschland mindestens 6 Todesfälle im zeitlichen Zusammenhang mit Grippeimpfungen gemeldet (lt. RKI-Daten vom 24.10.2006).

12. Es gibt keine Studien mit eindeutigen Belegen für einen Impfnutzen
Eine kürzlich veröffentlichte Cochrane-Übersichtsstudie konnte keine Beweise für den Impfnutzen finden (ORF, 30.10.2006; BMJ 2006;333:912-915)

13. Über das wahre Risiko von Impfstoffen gibt es in Deutschland keine gesicherten Daten!
Siehe Bundesgesundheitsblatt 12/2004, S. 1161. Damit ist jede Nutzen-Risiko-Abwägung hinfällig!

14. Die Diagnose "Virusgrippe" ist unsicher
Und zwar aus zwei Gründen: 1. Unter den hunderten als Ursache von Erkältungssymptomen in Frage kommenden Erregern sucht man üblicherweise im Labor zuerst nach "gängigen" Influenzaviren. Mit dem ersten positiven Laborbefund wird jede weitere Suche eingestellt. Die Diagnose "Influenza" ist also willkürlich, da weitere mögliche Ursachen von vornherein ausgeschlossen werden. 2. Die Labortests zum Nachweis von Influenzaviren sind nicht anhand des hochaufgereinigten Virus geeicht, sondern anhand von Patienten mit einer bestimmten Diagnose. Niemand kann deshalb mit Sicherheit sagen, worauf die Tests tatsächlich reagieren. Vielleicht auf spezifische Viren, vielleicht aber auch nicht.

15. Die Ansteckbarkeit der Grippe ist fraglich
Jede Behauptung einer Ansteckung von Mensch zu Mensch beruht auf reinen Hypothesen und Experimenten unter konstruierten Bedingungen (siehe impf-report, Ausgabe Nov/Dez. 2005). Mehrere Ansteckungsexperimente in den USA während der "Spanischen Grippe" im Jahre 1918 ergaben, dass nicht eine der Versuchspersonen erkrankte!

16. Die Empfänglichkeit ist vom Gesamtzustand abhängig
Es gibt zahlreiche Hinweise und Erfahrungswerte, wonach die Anfälligkeit für Erkältungskrankheiten vor allem vom Gesamtzustand des Menschen abhängt, und dass dieser vor allem durch eine vitalstoffreiche Nahrung - und insbesondere durch die Meidung von Zucker und Weißmehl - positiv zu beeinflussen ist. Es ist ja auch logisch: Je mehr Vitalstoffe dem Körper zur Verfügung stehen und je schwächer belastende Einflüsse ins Gewicht fallen, desto effektiver kann unser Organismus aus eigener Kraft mit Stressfaktoren fertig werden.

17. Bei Komplikationen handelt es sich oft um Medikamenten-Nebenwirkungen
Die gefürchteten Komplikationen bei Erkältungskrankheiten – ein beliebtes Argument für die Impfung - sind oft eine Folge der Nebenwirkungen der verabreichten Medikamente. Ein rechtzeitiger Blick in die Beipackzettel von Fiebersenkern, Schmerzmitteln, Entzündungshemmern und Antibiotika kann unter Umständen eine Menge Kummer ersparen.

18. Die kollektive Erregerphobie führt in eine wissenschaftliche Sackgasse
Jeder Mensch hat ständig ein Mehrfaches an Bakterien und Viren in sich, als er über eigene Körperzellen verfügt, unabhängig davon, ob er gesund oder krank ist (Nature Biotechnology, 6. Okt. 2004). Wir können demnach mindestens so viele Erreger für unsere Gesundheit verantwortlich machen, wie für unsere Krankheiten.

19. Alle Infektionskrankheiten sind in der Regel durch bewährte Naturheilverfahren gut behandelbar
Und zwar abhängig von den im individuellen Fall festgestellten Ursachen (eine ganze Reihe von Infektions- und Vergiftungskrankheiten beginnen mit grippeähnlichen Symptomen).


20. Angst war noch nie ein guter Ratgeber!

Die jährlich von neuem angewandte "Furchtappellstrategie" hat die Erzeugung von Angst durch das Aufbauschen einer angeblichen Gefahr zum Ziel, denn ein verängstigter Mensch ist leichter zur Impfung zu bewegen. Im Zeitalter der Aufklärung, der Menschenrechte und der Demokratie sollte jedoch die Manipulation von Menschen durch die Förderung von Angst kein Mittel der Wahl mehr sein, statt dessen die Förderung von Eigenverantwortlichkeit, Selbstständigkeit und Unabhängigkeit. Vor allem aber sollte eine Gesundheitspolitik zuallererst dem Gemeinwohl dienen!



 

 

 

 

 

Aurora bat mich -
für sie diesen Artikel ins Forum zu setzen -
Dieser Bitte komme ich gerne nach - danke Aurora !

Impfpaket gegen Impfungen

Hier ist ein Informationspaket als Gegenmittel gegen die angebliche
Pandemie der Schweinegrippe, die als Vorwand für Massenimpfungen
herhalten soll.
Gute, umfassende Information ist der beste Schutz gegen Angst,
Hilflosigkeit, Manipulierbarkeit und dem direkten Angriff auf unsere
Gesundheit. Durch Weggucken oder so zu tun, als wäre alles in Ordnung,
machen wir uns nur zu Opfern. Lasst uns klar hinsehen.
Diese Infos bitte weitergeben, vor allem auch an Ärzte, Krankenschwestern
und Krankenpfleger, Apotheker und Gesundheitsämter. Gemeinsam können wir
diesen Wahnsinn in die Schranken weisen.
Stellt Euch vor es ist Impftermin und keiner geht hin!!!
Dieses Impfpaket erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern kann
ständig ergänzt werden. Neue Informationen sind jederzeit willkommen.
Inhalt:
Die Schweinegrippe
Aktuelle Daten/ Unglaubliche Hysterie/ Was können wir zum Schutz gegen
Schweinegrippe tun?
»Schweinegrippe«: WHO plant Menschenversuche im großen Stil
Widersprüche einer Seuche
Impfung – ein trojanisches Pferd (Flugblatt zum Weitergeben)
Offener Brief zur Weiterleitung an den Stadt oder Gemeinderat
Schweinegrippe 1976, Propaganda und die Folgeschäden
Auszug und Übersetzung aus dem Buch: Impfung – der stille Mörder
Impfungen – die wahren Massenvernichtungswaffen
Squalen in Impfstoffen
Rechtliche Immunität für die Hersteller von Schweinegrippen-
Impfstoffen
Link zu Video von David Icke gegen Zwangsimpfung

http://www.xinos.net/2009/07/17/david-ic...fen-zu-lassen//

Die Schweinegrippe

Ein angeblich durch das Influenza-A-H1N1-Virus verursachter grippaler
Infekt. Für das Virus ist bisher kein wissenschaftlicher Beweis erbracht
worden ebenso wenig für dessen höchst gefährliche Wirkung.
Aktuelle Daten vom 21.7.09/ Unglaubliche Hysterie
Quelle: Rundschreiben Alternative Heilung/MedizinNr.058
In Deutschland gibt es pro Jahr bis zu 15,000 Menschen, die an der normalen
Grippe sterben und niemand regt sich auf. Die Schweinegrippe kostete bisher
429 Menschen das Leben bei einer Gesamtbevölkerungszahl vom 6,75
Milliarden und die WHO will nun Massenimpfungen in den meisten Ländern
der Welt einführen. Was stimmt hier nicht? Diese unglaubliche Hysterie
wird – so behaupten manche Kritiker – durch willfährige Institutionen und die
WHO als Handlanger der großen Pharmakartelle inszeniert, um der
Pharmalobby neue Milliarden in die Kassen zu spülen.
Was können wir zum Schutz gegen Schweinegrippe tun?
Verbindet euch im Kampf gegen die Schweinegrippen-Impfung in
entsprechenden Organisationen.
Wartet nicht auf die Impfbeobachter und Befürworter, sondern unterzieht
die Langzeitfolgen auf unsere Gesundheit nach Impfungen einer kritischen
Prüfung.
Informiert euch über die Grippeerreger und ihre Mutation, die Impfrisiken
und die Impfgesetze, die eine Massenimpfung oder Quarantäne vorschreiben
könnten.
Achtet gut auf eure Gesundheit. Reduziert oder eliminiert Risiken, Grippe zu
bekommen.
Stärkt euer Immunsystem durch folgende Richtlinien:
Lasst Zucker oder vorbehandelte Nahrungsmittel weg. Zucker hat eine
unmittelbare Schwächung des Immunsystems zur Folge.
Nehmt hochwertige Omega3 Fettsäuern zu euch, z.B. in Leinöl.

Gönnt euch viel Körperbewegung, um eine gute Durchblutung zu
gewährleisten, die das Immunsystem braucht, um gut zu funktionieren.
Nehmt Vitamin D gegen alle Arten von Infektionen. Ein Mangel an Vit D
begünstigt Grippewellen.
Gönnt euch genug Schlaf.
Vermeidet Stress, da der Körper sonst gegen Infektion keine Reserven
mehr hat.
Wascht die Hände mit einer reinen, chemikalienfreien Seife.
Nehmt zur Unterstützung pflanzliche Mittel wie Sonnentau (Echinacea),
Ingwer, Acerola, Sandorn, Zitrusfrüche usw.
außerdem Mineralien wie Zink, Selen und Schüsslersalze.

»Schweinegrippe«: WHO plant Menschenversuche im großen Stil

Quelle:
http://info.kopp-verlag.de/news/SSschwei...schenversucheim- gron-en-stil.html

Von Gerhard Wisnewski
Wollen auch Sie WHO-Versuchskaninchen werden? Dann dackeln Sie
demnächst fröhlich zur Impfung gegen die »Schweinegrippe«. Unter dem
Vorwand der Bekämpfung der »Pandemie« empfiehlt die so genannte
»Weltgesundheitsorganisation« den Einsatz von nicht ausreichend getesteten
Impfstoffen – mit anschließender »Auswertung der Ergebnisse«. Willkommen
beim Menschenversuch.
Kaum jemand hat sie, kaum jemand leidet länger als ein paar Tage darunter,
und so gut wie niemand stirbt daran: Bis jetzt gibt es 429 Tote bei 6,75
Milliarden Erdbewohnern. Trotzdem hat die WHO die so genannte
»Schweinegrippe« als »unaufhaltsam« eingestuft und am 11. Juni 2009 die
höchste Pandemiewarnstufe 6 ausgerufen. Warum?
Dafür gibt es nur eine Erklärung: »SAGE«.
Sucht man unter dem Datum 13. Juli 2009 bei Google-News nach diesem
Wort, findet man nicht einen einzigen deutschsprachigen News-Artikel.
Dabei hat die Strategic Advisory Group of Experts (SAGE) on Immunization
der Weltgesundheitsorganisation WHO an diesem Tag eine
»Impfempfehlung« herausgegeben, die an Skrupellosigkeit nicht mehr zu
überbieten ist. Die »Strategische Beratergruppe von
Immunisierungsexperten« ist dasjenige Gremium, das die
»Impfempfehlungen« der WHO ausbaldowert. In dieser Gruppe sitzen WHOImpfexperten
aus aller Herren Länder einträchtig mit Vertretern der
Pharmaindustrie zusammen und beratschlagen über weltweite Impfkampagnen
wie die gegen das Schweinegrippen-Phantom.
Zwar haben die Pharmavertreter, »um Interessenkonflikte zu vermeiden«,
nur Beobachterstatus, aber das ist reine Augenwischerei. Tatsache ist, dass
die WHO ihre Impfempfehlungen unter den Augen der globalen
Pharmaindustrie entwirft und niemand die möglichen Verflechtungen
zwischen den SAGE-Mitgliedern und den bei den Sitzungen vertretenen

Pharmakonzernen durchschauen kann. Niemand kann beispielsweise SAGEMitglieder
daran hindern, direkt oder indirekt Aktien jener Hersteller zu
besitzen, deren Impfstoffe und Grippemittel sie der gesamten Menschheit
aufs Auge bzw. in den Arm drücken wollen. Dafür muss es nicht einen
anstößigen konspirativen Kontakt zwischen den SAGE-Experten und den
Pharmavertretern geben. So wurden durch die von dem WHO-SAGE-Komitee
geschürte Schweinegrippen-Hysterie exakt die Aktienkurse jener
Unternehmen »geimpft«, die in der SAGE Beobachterstatus haben. Die
hatten das auch bitter nötig. So waren die Papiere von Novartis und
GlaxoSmithKline bis kurz vor »Ausbruch« der Schweinegrippe kräftig
abgeschmiert. Seit März 2009 aber »breitet sich das Schweinegrippevirus
›Influenza A (H1N1)‹ beeindruckend schnell aus«, so die Deutsche Welle. Und
seit März 2009 steigen auch beeindruckend schnell die Kurse von Novartis
und GlaxoSmithKline (siehe Grafiken).
An der Sitzung vom 13. Juli 2009, die über die weitere Impfstrategie der
WHO für die kommenden Monate entschied, nahmen mindestens zwei
Dutzend Impfstoffkocher teil, neben jenen von Novartis und
GlaxoSmithKline auch welche von Baxter, Sanofi Pasteur und von diversen
Pharmadachverbänden.
Unter den Augen der Vertreter dieser Milliarden-Industrie kamen die SAGEMitglieder
zu dem lapidaren Schluss: »Da die Verbreitung des pandemischen
Virus als unaufhaltsam angesehen wird, werden Impfstoffe für alle Länder
gebraucht.« Für alle Länder – wow! Das heißt im Fall der WHO wirklich alle –
nämlich alle 194 Staaten der Erde mit ihren 6,75 Milliarden Bewohnern! Und
das heißt: Die für jedermann offensichtlich harmlose »Schweinegrippe« ist
die größte und bisher aggressivste Marketingkampagne für Impfstoffe und
fragwürdige Grippemittel, die dieser Planet jemals gesehen hat. Ja, das
»Marketing« könnte sogar so weit gehen, das Produkt den »Konsumenten«
gleich zwangsweise zu verabreichen – nämlich im Rahmen einer
Zwangsimpfung. Ein Traum für jeden Hersteller.
Freilich geht die schönste Impfkampagne ins Leere, wenn nicht genügend
Impfdosen vorhanden sind. Das wird laut WHO erst im September oder
Oktober 2009 der Fall sein, was gut passt, weil eine Impfkampagne in der
Urlaubszeit wenig Sinn ergibt – da sind die Leute einfach nicht zu Hause.

Also sollten die Impfungen laut SAGE zunächst in folgender Reihenfolge
ablaufen:
• medizinisches Personal,
• schwangere Frauen (!),
• über sechs Monate alte Kinder mit chronischen Erkrankungen,
• gesunde Erwachsende zwischen 15 und 49,
• gesunde Kinder,
• gesunde Erwachsene zwischen 50 und 64 und
• gesunde Erwachsene über 65
.
Damit läutet die WHO den größten Menschenversuch aller Zeiten ein, denn in
ihrer »Pandemic (H1N1) 2009 briefing note 2« über das Meeting vom 13. Juli
2009 bekennt sie ohne jedes Unrechtsbewusstsein: »Da neue Technologien
bei der Produktion von einigen Impfstoffen zur Anwendung kommen, die
bisher nicht intensiv auf ihre Sicherheit in Bezug auf bestimmte
Bevölkerungsgruppen ausgewertet wurden, ist eine bestmögliche Beobachtung
nach der Vermarktung sehr wichtig.«
Ja, Sie haben richtig gelesen:
1. Das Impfkomitee der WHO hat das Profitdenken der Pharmaindustrie
bereits so weit verinnerlicht, dass es im Zusammenhang mit der
Verabreichung von Impfstoffen an den Menschen von »Vermarktung« spricht.
2. Das Impfkomitee der WHO empfiehlt nicht ausreichend auf ihre
Sicherheit getestete Impfstoffe.
3. Das Impfkomitee der WHO will die Reaktionen der Menschen auf diese
Impfstoffe erst nach deren massenhafter Verabreichung auswerten.
Da kann man nur sagen: Rette sich wer kann. Zur Stärkung des Immunsystems
empfehle ich bewährte Hausmittel wie dieses (Acerola)
Zwei Tabletten täglich genügen. Nebenwirkungen: keine.

 

Studienkreis Heilbronn Kurzbericht zum Vortrag Kinderkrankheiten und Impfen mit Dr. Scheel

(War ein ganz wunderbarer Vortrag, Dr. Scheel ist ein wahrer Segen für die Menschheit! E.)

Liebe Besucher des Studienkreises,

wir bedanken uns hiermit nochmals sehr herzlich, für den wertvollen und umfassenden Vortrag von Herrn Dr. Scheel zum Thema:

IMPFEN – Ja oder Nein?

Die Entscheidung für Pro oder Kontra, wurde bisher in ganz besonderem Maße, von Unwissenheit, Angst und Manipulationen bestimmt, Herr Dr. Scheel hat uns fachlich einen sehr großen Einblick in die Welt der neuen Medizin gegeben und uns mit seiner liebevollen Art aufgezeigt, wie wichtig es für uns alle ist, unser eigenes Lebensgefühl, in Liebe und Harmonie zu leben. Vor allem zu uns selbst, zu unseren Kindern und zu anderen Menschen. Wir können stets auf unsere eigene innere Stimme hören und unserem natürlichen Bauchgefühl vertrauen. Hierbei können wir mit Begeisterung bei den kleinen Dingen des Lebens anfangen.

 

Ein optimistischer, starker, selbstbewusster,

in Liebe lebender Mensch ist und bleibt gesund!

 

Der Mensch ist ein geniales, einzigartiges Wunderwerk. Sehr interessant waren die Ausführungen wie unsere Gedanken und unsere Emotionen unser Leben bestimmen. Die Änderung unserer Glaubenssätze lässt uns alle Schwierigkeiten überwinden. Die Ausführungen über die Krankheiten zeigten uns, dass Symptome individuelle Ursachen haben. Symptome sind Reaktionsformen. Dr. Scheel machte uns darauf aufmerksam, wie z.B. ein Trennungskonflikt Symptome auf der Haut hervorrufen kann, die wir lernen und erkennen müssen, um niemals von äußeren Umständen abhängig zu bleiben.

Nach der Pause, erläuterte Dr. Scheel die Inhalte der Impfstoffe, die Konservierungsmittel (oft quecksilberhaltige Verbindungen/ Quecksilber ist ein Zell- und Nervengift)und er zeigte anhand einer Tabelle auf, dass geimpfte Kinder sehr viel häufiger an Krankheiten erkranken, wie z.B. Mittelohrentzündungen, Neurodermitis, Heuschnupfen etc. und er erklärte die einzelnen Kinderkrankheiten, wie Mumps, Masern, Röteln, Windpocken etc. und anhand welcher Konflikte sie entspringen. Krankheiten sind generell ein Bemühen des Organismus, entstandene Störungen zu regulieren, sich selbst zu heilen.

Deutlich machte er auch, wie leider manchmal ungeimpfte Kinder ausgeschlossen werden, z.b. bei Ausflügen, bei Teilnahme an Veranstaltungen und wie man diesem Ausschluss begegnen kann. Aus dem paradoxen Grund: Dass ein ungeimpftes Kind eine Gefahr für z.b. hundert geimpfte Kinder wäre??? „Wie kann man Angst haben, vor einem ungeimpften Kind, wenn doch die geimpften Kinder durch die Impfung geschützt sind?“ Wenn die Impfung schützt, dann kann doch keines der anderen Kinder krank werden, wieso dann der Ausschluss eines ungeimpften Kindes?

 

(Anmerkung v. Eve: Ich habe in der bisherigen Kindergarten- und Schulzeit meiner Kinder die Erfahrung gemacht, dass ein selbstbewusstes Auftreten gegenüber den Erziehern und Lehrern - und teilweise auch beim Krankenhauspersonal – Wunder wirkt. Ich empfehle die Benutzung medizinischer Fachausdrücke, als Signal "ich habe fachlichen Hintergrund" ... danach begegnen uns die "Experten" wesentlich respektvoller.

Im Falle von Klassenfahrten hat es bisher immer geholfen, eine schriftliche Bestätigung aufzusetzen, dass das Kind nicht geimpft ist und auch nicht geimpft wird, unter Berufung auf die Gesetzeslage, die keinen Impfzwang vorsieht!)

 

So kann man sich vorstellen, was allein die Angst auch vor (Kinder) Krankheiten bewirkt! Kinder bewusst lebender Menschen/Eltern sind gesund! Es gibt keinen Grund, sich selbst oder die Kinder, den uns verschwiegenen,schweren Belastungen einer Impfung auszusetzen


Quelle: #
http://www.abundanthope-deutschland.de/





http://www.impfkritik.de/schweinegrippe

Impfungen
von Rebecca Carley M.D.

 

 

Liebe Leserin, lieber Leser,

hier ist ein für "Laien" etwas anspruchsvollerer Artikel, doch keine Angst vor zu vielen Fachbegriffen, denn er ist ein gutes, qualifiziertes Werkzeug, endlich diesen Betrug zu durchschauen und den Artikel, besonders an Ärzte, weiter zu geben. Wie oft stehen Eltern unter Druck, sogar unter Erpressung, Schuldgefühlen und innerer Unsicherheit, wenn sie die Impfung ihrer Kinder verweigern. Doch ganz allgemein nimmt der Druck auf uns alle zu in Anbetracht des Schreckgespentes "Pandemie". Glauben wir nicht den "Weißkitteln" sondern lieber guter Aufklärung.Jaya* * * * *Impfungen: die wahren Massenvernichtungswaffen
Ursache von VIDS (Impfstoff induzierte Krankheiten)
(Eine Epidemie des Völkermordes)
von Rebecca Carley M.D.

„Eine Grundwahrheit kann als Fundament eines Lügenberges dienen.
Wenn wir tief genug in den Lügenberg dringen, die Wahrheit ans Licht bringen und sie auf die Spitze des Berges setzen, wird der gesamte Lügenberg unter dem Gewicht dieser einen Wahrheit zusammenbrechen.
Es gibt nicht Verheerenderes für ein Lügengewebe als die Enthüllung der Wahrheit, auf der das Lügengewebe aufgebaut war, weil die Schockwellen der Wahrheitsenthüllung für Generationen über die ganze Erde nachhallen, wieder und wieder. Sie lassen sogar die Menschen aufwachen, die keinen Wunsch verspürten zur Wahrheit zu erwachen.“
( Delamar Duvaris im Vorwort zu William Coopers Buch „ Siehe, ein fahles Pferd)

Die Grundwahrheit als Fundament des Lügenbergs, der als „Impfung“ bekannt ist, ist die Beobachtung, dass Säugetiere nach einer Infektion durch Mikroorganismen eine natürliche Immunität gegen weitere Infektionen erwerben. Wenn cytotoxische T-zellen ( die kleinen Zellrudel, die Viren, Bakterien und Krebszellen fressen und neutralisieren und so zur zellulären Immunität beitragen sowie für die autologe Transplantatrejektion verantwortlich sind) und B-zellen (Antikörper produzierende Zellen, die zur humoralen Immunität beitragen, indem sie in den Körperflüssigkeiten wie Serum oder Lymphe zirkulieren) durch verschiedene, körperfremde Substanzen auch Antigene genannt aktiviert werden, werden einige der T- und B-zellen (Gedächtnis-)Speicherzellen. Wenn dann das Individuum das nächste Mal auf das gleiche Antigen trifft, wird schnell eine Immunreaktion ausgelöst, um es zu zerstören.

Diese Wahrheit führte zu dem Glauben, dass, wenn man einem Menschen ein Fremdantigen injiziert, er dann gegenüber einer zukünftigen Infektion immun würde. Diesem Glauben ( Ihr erkennt die Lüge in der Mitte) wurde der Name „Impfung“ gegeben.
Was die Befürworter von Impfung übersehen, ist, dass das sekretorische IgA (ein Antikörper der überwiegend in Speichel und in Sekreten von gastrointestinal- und respiratorischen Schleimhäuten gefunden wird) die erste, normale Antikörperantwort auf alle respiratorischen und gastrointestinalen Pathogene ist. IgA hilft gegen virale Infektionen zu schützen, verklumpt Bakterien, neutralisiert mikrobielle Toxine und setzt die Anhaftung des Pathogens an die Schleimhautoberflächen herab. Was die Autorin erkannt hat, ist dass durch direktes Injizieren von Organismen in den Körper die Schleimhautaspekte des Immunstems umgangen werden und das Immunsystem selbst korrumpiert wird. Dabei wird IgA in IgE verwandelt und/oder die B-zellen werden hyperaktiviert, um pathologische Mengen sowohl autoaggressiver Antikörper zu produzieren als auch cytotoxische T- Zellen zu unterdrücken (wie gleich erklärt wird). Als Folge können pathogene Viren und Bakterien nicht vom Immunsystem eliminiert werden und bleiben im Körper, wo sie chronische Krankheiten verursachen und weiter wachsen und/oder mutieren, wenn der Mensch immer mehr Antigenen und Toxinen in seiner Umgebung ausgesetzt ist. Dies trifft besonders auf Pathogene zu, die unter dem Begriff „geheim angepasst“ laufen. Diese bilden sich, wenn Impfviren mit Viren aus Gewebekulturen kombiniert werden oder wenn Bakterien ihre Zellwände verlieren oder wenn jemand Antibiotika nimmt und sie ( die Bakterien) in „L-Formen“ transformiert werden, die einen Mangel an wichtigen Antigenen aufweisen und so nicht mehr vom zellulären Immunsystem erkannt werden. Ein anderes Beispiel ist das „geheim angepasste“ (mutierte) Cytomegalie Virus, das aus Nierenzellen des afrikanischen grünen Affen stammt, als sie benutzt wurden, um Polioviren für Polio-Lebendimpfstoffe zu züchten. So war der Impfstoff nicht nur mit Polioviren behaftet sondern auch mit Cytomegalieviren.

Der Mechanismus, durch den das Immunsystem korrumpiert wird, wird am besten deutlich, wenn man die Wechselwirkung der beiden Pole des Immunsystems in ihrer gegenseitigen Beziehung versteht (den zellulären und den humoralen Mechanismus) d.h. wenn die Aktivität des einen Pols zunimmt, muss der andere abnehmen. So wird bei der Stimulation des einen (Pols) der andere behindert. Da Impfstoffe die B-zellen aktivieren, um Antikörper zu bilden, werden als Folge die cytotoxischen T-Killerzellen unterdrückt. So kommt es zu progressiven Impffolgen als Folge einer Pockenimpfung durch hohe Mengen zirkulierender Antikörper gegen das Virus kombiniert mit der Unterdrückung cytotoxischer T-zellen. Das führt zur Ausbreitung der Läsionen über den ganzen Körper. Diese Unterdrückung der von Zellen ausgelösten Immunantwort ist so der Schlüssel für die Entwicklung von Krebs und lebensbedrohlichen Infektionen. So ist die „Vorbeugung“ einer Krankheit über Impfung in Wirklichkeit eine Unfähigkeit (pathogene) Organismen heraus zu befördern, weil die Zell-ausgelöste Immunantwort unterdrückt ist. Anstatt Krankheit vorzubeugen, wird stattdessen die Krankheit davon abgehalten, jemals gelöst zu werden. Die Organismen zirkulieren weiter durch den Körper und passen sich der feindlichen Umgebung an, indem sie sich in andere Organismen verwandeln je nach Azidität, Toxidität und anderen Veränderungen im internen Bereich des Körpers, wie durch die Arbeiten von Professor Antoine Bechamp gezeigt wurde. Er stellte dies vor der Entwicklung der „Keimtheorie“ von Krankheit durch Louis Pasteur fest.
Pasteurs „Keimtheorie“ war ein plagiathafter Versuch die Wahrheit Bechamps zu seiner eigenen Ausgangsprämisse zu machen, der Vorstellung, dass Keime darauf aus sind uns anzugreifen und dadurch Krankheiten verursachen. So sind sowohl die Behandlung einer Infektion mit Antibiotika als auch die „Prävention“ von Krankheit durch Impfstoffe beides nur korrupte Versuche die Äste der Krankheit abzusägen wo doch die Wurzel der Krankheitsursache ein toxisches, inneres Millieu in Kombination mit Ernährungsdefiziten ist. Da jedoch Pasteurs Keimtheorie den wachsenden Profiten pharmazeutischer Kartelle, die nur Krankheiten managen, förderlich war, wurde die Arbeit von Professor Bechamp in medizinischen Lehrbüchern nicht erwähnt.

Noch schlimmer als die Unterdrückung der zellulären Immunität, die durch Injektion von Impfstoffen entsteht, sind die Hilfsmittel (Substanzen, die den Impfstoffen zugefügt werden, um die Antikörperreaktion zu fördern)
und selber zu ernsthaften Nebeneffekten führen können. Hilfsmittel schließen ein: Ölemulsionen, Mineralkomponenten (die toxische Metalle wie Aluminium enthalten können) Bakterienprodukte, Liposome (die die Ausscheidung von Substanzen verzögern können) und Squalen. Die Nebeneffekte der Hilfsmittel selbst schließen die Hyperaktivität von B-zellen ein, die zu einer pathologischen Überproduktion von Antikörpern führt, sowie allergische Reaktionen auf das Hilfsmittel selbst (geschehen im Golfkrieg I, als Soldaten Injektionen von Squalen haltigem Impfstoff erhielten, wogegen bei vielen Soldaten Antikörper gefunden wurden). Es ist wichtig zu erwähnen, dass pathologisch erhöhte Antikörperproduktion durch die Hilfsmittel eine Ablenkunkung von anderen Antigenen zur Folge hat, welche naturgemäß dem Immunsystem begegnen und angesprochen werden müssen, um die Gesundheit zu erhalten.

Die Autorin erkannte vor Jahren, dass Impfungen die Transformation von IgA in IgE verursachten; dank des Forschers Patrick Jordan und des NATO Life Science Buch “Immunologische Hilfsmittel und Impfstoffe“ wurde jetzt enthüllt, dass es das Aluminium ist, welches den Impfstoffen als Hilfsmittel zugefügt wird und die Produktion von IgE verursacht, der Antikörper von Allergie und anaphylaktischem Schock. Dieses schockierende Eingeständnis steht in diesem Buch auf Seite 6, dass Aluminium „1926 eingeführt wurde, bevor eine strenge Kontrolle durch eine regulierende Aufsicht ausgeübt wurde; ob es heute durch eine regulierende Aufsicht erlaubt würde ist mehr als ungewiss.“

Auf Seite 37 dieses NATO Buches wird in Studien aufgezeigt, dass die Stimulation der Produktion des anaphylaktischen Antikörpers (IgE) bei der Maus durch Aluminiums verursacht wird und dass „ der Effekt von Aluminium auf die IgE Antwort in Menschen anscheinend nicht untersucht worden ist.“ Dies ist genau wie die Feststellung in den Beipackzetteln aller Impfstoffe (einschließlich Gardasil, das behauptet vor Gebärmutterhalskrebs zu schützen), dass „keine Studien gemacht wurden, um die eventuelle Ursache von Krebserzeugung oder Genschädigung ab zuschätzen“. Und doch werden diese Experimente in Kindern jedes Mal ausgeführt, wenn sie mit Krankheit beimpft werden .......
und himmelhoch ansteigende Allergien, anaphylaktischen Reaktionen und Krebs, zeigen sehr deutlich, dass die Impfungen hinter dem stehen. Dank dieses Buches ist es offensichtlich, dass IgE Produktion eine Folge der Impfungen ist sowie die Tatsache, dass diese verrückten Wissenschaftler genau wissen was sie tun. Wenn dies nicht ganz klar ein Verbrechen gegen die Menschheit ist, was dann ?

Außerdem ist nach der Meinung der Autorin die große Überaktivität des humoralen (Antikörper produzierenden) Pols des Immunsystems die alleinige Ursache aller Autoimmunkrankheiten . Die dabei produzierten Autoantikörper veranlassen die T- Zellen dann den Körper zu attackieren. Zusätzlich produzieren die B -und T- Zellen Zytokine (die weiter Entzündung und immunologische Verwicklungen fördern). Der einzige determinierende Faktor für die Entwicklung einer Autoimmunkrankheit besteht darin, welche Gewebe des Körpers durch die Auto-Antikörper angegriffen werden. BITTE NEHMEN SIE ZUR KENNTNIS, DASS DIESER BEFUND JETZT DURCH DR. JEFFREY BROWNING, SEN. DIREKTOR DES DEPARTMENTS VON IMMUNOBIOLOGIE BESTÄTIGT WURDE IN SEINER ABHANDLUNG: „ B ZELLEN RÜCKEN INS ZENTRUM: NEUE MÖGLICHKEITEN ZUR BEHANDLUNG VON AUTOIMMUNKRANKHEITEN“
PUBLIZIERT IN NATURE REVIEWS DRUG DISCOVERY 5,564-576 (July2006)
IM INTERNET VERFÜGBAR UNTER : http://www.nature.com/nrd/journal/v5/n7/full/nrd2085.html#a1

Obwohl Dr. Brownings Untersuchung beabsichtigt, die Pharma Kartelle zur Medikamentenproduktion anzuregen, welche die B Zellen Funktion bei Autoimmunkrankheit steuern, zeigt dieser Text ganz offensichtlich , dass der Weg Autoimmunkrankheit zu verhindern, in erster Linie darin besteht, die Impfungen von Mensch und Tier mit Krankheit zu unterlassen. Denn das ist es, was die Korruption des Immunsystems verursacht und in erster Linie zu Autoimmun Krankheit führt.

Dr. Brownings Artikel beschreibt viele der folgenden Immun Krankheiten.
Tatsächlich beweist er, dass sogar „Neuropsychiatrische Störungen“ durch Autoantikörper auf N-methyl-D-aspartat (NMDA) Rezeptoren verursacht werden. Dies erklärt, warum sogar Patienten mit „Geisteskrankheit“ auf das Hippocrates Protokoll ansprechen, dass von Dr. Carley entwickelt wurde, um mit Hilfe von homöopathischen Nosoden Impfstoffviren (und andere Toxine) zu entgiften.

Daher ist die Entwicklung der Autoimmunkrankheit von den Körpergeweben bestimmt, die durch Autoantikörper angegriffen werden.
Wenn die Schleimhaut des Magen- Darm- Trakts durch Autoantikörper angegriffen wird, entstehen Durchfälle, die zu Nahrungsmittel Allergien führen. Da nur partiell verdaute Nahrungsteile in den Blutstrom kommen, werden sie als körperfremde Antigene erkannt und lösen eine Antikörperreaktion gegen diese Nahrungsmittel aus, die sich jedes Mal steigert, wenn dieselbe Nahrung gegessen wird und wieder in den Blutstrom aufgenommen wird. Morbus Crohn und Colitis werden auch durch einen Autoantikörperangriff auf die Darmschleimhaut verursacht. Wenn die Insulin produzierenden Zellen der Bauchspeicheldrüse durch Autoantikörper angegriffen werden, entwickelt man Insulin abhängigen (juvenilen) Diabetes.
Wenn die Bronchialschleimhaut durch Autoantikörper angegriffen wird, entwickelt man chronische Bronchitis ähnlich wie chronische Durchfälle. Eingeatmete Antigene, die die Schleimhaut des Atemtrakts durchdringen, werden als körperfremd erkannt und verursachen die Entstehung von Antikörpern gegen diese Antigene (normalerweise Staub-, Schimmel-, Haustier- oder Pollenallergene).
Wenn diese Substanzen wieder eingeatmet werden, reagiert IgE (die pathologische Form von IgA nach der Korruption des Immunsystems als Impffolge). Es sensibilisiert Mastzellen und basophile Zellen, die dann ihr Histamin und langsam reagierende Substanzen beim Kontakt mit dem Allergen bilden. Das führt zur Verengung der kleinen Bronchien und weiter zu Asthma. Dieser Prozess ist auch verantwortlich für die plötzlich auftretende, hypersensitive Reaktion, bekannt als anaphylaktischer Schock, der als potentieller Nebeneffekt für jeden Impfstoff in ärztlichen Handbüchern angegeben wird, genauso wie die Überreaktion der Haut genannt Urticaria. Wenn die innere Oberfläche der Gelenke durch Autoantikörper angegriffen wird, entwickelt man rheumatoide(oder juvenile) Arthritis.
Wenn die Haut auf einer chronischen Basis beteiligt ist, entsteht nässende Haut , weil die Kontaktantigene, die nicht durch die Haut austreten können, die Haut zu Allergien auf die Antigene veranlassen (eine verzögerte Hypersensitivitäts- reaktion, wobei die Entzündung durch die Ausschüttung von löslichen Antikörpern entsteht). Außerdem, abhängig von der Hautschicht, die durch Autoantikörper angegriffen wird, entwickelt man Ekzem, Psoriasis oder Sklerodermie.
Wenn das Nierengewebe durch Autoantikörper angegriffen wird, entwickelt man viele Arten von Nephritis( Nierenentzündung), abhängig davon welcher Anteil des Nierengewebes von Autoantikörpern attakiert wird, (zum Beispiel bei Glomerulonephritis die Basismembran der Glomeruli in der Niere, die das Blut filtrieren und Urin bilden). Dann kann Protein aus dem Serum in den Urin übertreten.
Wenn Autoantikörper gegen Schilddrüsengewebe entstehen, entwickelt man Grave‘s Syndrom (Entzündung und Überfunktion der Schilddrüse). Wenn man Autoantikörper gegen Schilddrüsengewebe entwickelt, das entscheidend für die T Zellenproduktion und –funktion ist, entsteht Myasthenia gravis (Muskelschwäche).
Wenn man Autoantikörper direkt gegen die DNS im Zellkern aller Zellen entwickelt, entsteht systhemischer Lupus (erythematodes). Das macht das Autoimmunpotential der jetzt entwickelten DNS Impfstoffe deutlich. Schlimmer noch, die DNS Bestandteile aus diesen Impfstoffen können in die eigene DNS übernommen werden, was zu unmittelbaren genetischen Veränderungen führt, die die Auslöschung allen (geimpften Lebens) auf der Erde verursachen, wie wir in Kürze darlegen werden. Und so weiter und so weiter und so weiter
Das Gehirn und das Rückenmark können auch durch Autoantikörper angegriffen werden (die Autorin bezeichnet das als Impfstoff induzierte Encephalitis/ Gehirnnetzündung), was zu einer Reihe neurologischer Krankheiten führt. Die Schwerste, Tödlichste davon ist der plötzliche Kindstod. Wenn Komponenten der Myelinscheide (die Isolierschicht der Nervenfaser, die richtige Nervenweiterleitung bewirkt) oder direkt die Nervenfasern selbst durch Autoantikörper angegriffen werden, wird der daraus entstehende Zustand nur vom Ort des Schadens bestimmt. Solche neurologischen Zustände sind nicht nur auf eine Gehirndysfunktion beschränkt, sondern beinhalten auch ADHS (Hyperaktivität), Lernbehinderung, mentale Retardierung, Multiple Sklerose, M. Parkinson (Schüttellähmung), Lou Gehrig’s Krankheit (fortschreitende Lähmungen der Muskulatur), Guillen Barre (Entzündung der Nervenwurzeln), Anfallskrankheiten und so weiter und so weiter.
Bitte beachten Sie, dass andere Faktoren manchmal auch involviert sein können wie: Borrelien, die Lyme‘s disease, verursachen, Aspartam und Quecksilber in Fällen von MS, Aspartam bei Anfallskrankheiten oder Pestizide in Fällen von Parkinson. Deshalb müssen beim Entgiften zur Heilung dieser Krankheiten auch diese anderen Substanzen entfernt werden, um eine volle Genesung zu gewährleisten. Jedoch hat die Korruption des Immunsystems, ausgelöst durch die Injektion von Impfstoffen die Schlüsselfunktion bei allen diesen Krankheitszuständen einer Immunfehlfunktion. Das ist auch der Grund, warum ein autistisches Kind auch chronischen Durchfall, Ekzem usw. haben kann. Bedenken Sie, dass die Myelinproduktion erst nach der Geburt beginnt, größten Teils bis zum Alter von 5 Jahren gebildet und mit 10 Jahren abgeschlossen ist.
Die Erfolgsrate entspricht den verschiedenen Altersstufen. Sie besteht in der Umkehr von autistischen und anderen neurologischen Symptomen, wie die Autorin bei hunderten von Kindern durch Entgiftung des Virus mit homöopathischen Nosoden beobachtet hat, sowie der Reparatur des Immunsystems durch gleichzeitige Gaben von Rindercolostrum. ( So ist nach dem Alter von zehn Jahren ist die Fähigkeit zur Umkehr und zur Reparatur des Autoimmunschadens in den Myelinscheiden und Nervenfasern dramatisch verringert.)

Kurz ausgedrückt wird die Hyperaktivität des humoralen Pols des Immunsystems bei Autoimmunkrankheiten durch Adjuvantien (Hilfsmittel) verursacht, die genau zu diesem Zweck zugefügt werden. Der Schaden der durch die Autoimmunität selbst verursacht wird (Antikörper gegen sich selbst) hat verschiedene Mechanismen einschließlich der folgenden:

1. Antigene in den Kulturen selbst können nicht komplett gefiltert und von den Organismen, auf denen sie wachsen, getrennt werden. So können Antikörper, die sich gegen Antigene aus den Zellkulturen selbst bilden (zum Beispiel Myelin Basisprotein aus Küken Embryos oder die 13 Impfstoffe, die jetzt menschliche Fötuszellen enthalten) überkreuzt reagieren infolge einer Autoimmunreaktion gegen das Myelin Basisprotein in unseren Myelinscheiden und so weiter.
Siehe den Beipackzettel für Pfizer’s Tollwut Impfstoff aus der 10. Ausgabe des

Kompendiums für Veterinärprodukte, veröffentlicht 2007 postiert auf www.drcarley.com Darin heißt es: „Impfstoff aus Gewebe enthält Fremdproteine zusätzlich zum (Tollwut) Antigen, das zu Autoimmunkrankheit führen kann.“
DIES TRIFFT AUF ALLE IMPFSTOFFE ZU; ABER DIES IST DAS ERSTE MAL DASS ICH GESEHEN HABE WIE EIN IMPFSTOFFHERSTELLER ES ZUGEGEBEN HAT.

2. Molekulare Nachahmung kommt durch die Ähnlichkeit der Proteine, die in Organismen und Säugetieren enthalten sind. So besteht zum Beispiel das Masernvirus aus Proteinen, die dem Myelin Basisprotein ähneln. Antikörper gegen das Masernvirus Antigen können demzufolge auch einen Autoantikörper Angriff gegen Myelin Basisprotein in den Myelinscheiden auslösen als Kreuzreaktion dieser Antikörper.
3. Eine Formation von Komplexen entsteht, wenn Antigene und Antikörper sich zu Klumpen zusammen schließen, die in verschiedenen Geweben gefangen sind, besonders in den Nieren, Lunge, Haut, Gelenken oder Blutgefäßen. Einmal gefangen lösen diese Komplexe eine Entzündungsreaktion aus, die zu weiterem Gewebeschaden führt.
4. Absichtlicher Einschluß von Antigenen in Impfstoffen verursachen die Formation von Antikörpern, die spezifische Hormone oder Rassen angreifen. Es ist die Hypothese der Autorin, dass die Epidemie von Vitiligo bei der farbigen Bevölkerung (Farbstörung der Haut, verursacht durch einen Autoantikörper Angriff auf Melanozyten) herbeigeführt wird, indem den Impfstoffen für die farbige Bevölkerung absichtlich Melanin zugeführt wird. Außerdem wurden auf den Philippinen und wahrscheinlich auch anderswo Experimente an Frauen im fortpflanzungsfähigen Alter durchgeführt. Dabei wurde HCG (menschliches Schleimhaut Gonadotropin) in die Impfstoffe gegeben mit dem Ergebnis, dass diese Frauen Antikörper gegen das HCG Hormon bildeten und in Folge dessen Fehlgeburten hatten, wenn die Frauen schwanger wurden. Das NATO Buch „Immunologische Hilfsmittel und Impfstoffe“ beschreibt im Kapitel
„Entwicklung und klinische Voreinschätzung einer Antifertilitätsvakzine“ wie ein Antifertilitätsimpfstoff entwickelt wurde, der HCG mit Diphterie Toxoid enthielt, und dass dieser Impfstoff bald verfügbar sein wird für „klinischen Gebrauch in großem Ausmaß“. Die Arbeitsgruppe (die viele Abteilungen innrehalb der WHO umfaßt ) ist dabei auch andere, fruchtbarkeitsregulierende Impfstoffe zu entwickeln. Könnten die zunehmenden Probleme von Unfruchtbarkeit in diesem Land daher rühren, das den Frauen Impfstoff ohne ihr Wissen oder ohne ihre Zustimmung gegeben wurde?
Eine andere Haar sträubende und offensichtlich genozidale Schöpfung der Antihippokratiker sind die DNS Impfstoffe, die jetzt entwickelt werden. Diese Impfstoffe enthalten Plasmide. Dies sind geschlossene Ringe von DNS Verbindungen, die in den Zellkern eindringen und die Zelle veranlassen, codiertes Antigenprotein herzustellen. So wird der gesamte genetische Komplex eines Menschen, einer Pflanze oder eines Tieres verändert, um einen nicht endenden Strom von Antigenen zu produzieren, der das Immunsystem ablenkt. Diese genetischen Veränderungen bleiben auch, wenn die Zellen sich teilen und werden an die Nachkommen weitergegeben. Dies ist das ECHTE „Zeichen des Tieres“ und könnte zur Auslöschung oder Veränderung einschließlich ihres Verhaltens von jeder geimpften Gruppe führen.

Zusätzlich zu den obigen Phänomenen, die gleichzeitig zur Unterdrückung der zellulären Immunfunktion und zur Hyperaktivität der humoralen Immunfunktion führen, enthalten Impfstoffe auch andere toxische Substanzen, die selbst schwere Nebenwirkungen verursachen können. Die folgenden Bestandteile sind auf der CDC website (Centers for Desease Control and Prevention) aufgelistet mit dieser einführenden Bemerkung: „ Vielen Dingen in der heutigen Welt, einschließlich Nahrungsmittel und Medikamenten sind Chemikalien zugefügt, um das Wachstum von Keimen zu verhindern und sie länger haltbar zu machen“ Übersetzt bedeutet das: Man ist schon toxisch , kommt es da noch auf etwas mehr Gift an ?
Die Antwort der Autorin auf diese Frage ist, dass jedes (zusätzliche) Immuntoxin ,der Tropfen ist, der das Faß zum überlaufen bringt“ und Krankheit bei diesen Menschen auslöst. Da hat Genetik die Schlüsselfunktion, d.h. in den meisten Fällen ist nicht die entstehende Krankheit wirklich durch ein Gen verursacht, sondern unsere Gene bestimmen die Stärke unseres Immunsystems (wie viele Angriffe auf das Immunsystem man ertragen kann, bevor der kritische Punkt erreicht ist und Krank-heit entsteht).
Einige zusätzliche Bestandteile in Impfstoffen enthalten Antibiotika, Aluminiumgele, Formaldehyd, Mononatriumglutamat, Eiprotein und Sulfite:
So haben wir Antibiotika, auf die man auch allergisch sein kann;
Aluminium (kombiniert mit durch Quecksilber abgetöteten Neuronen in Impfstoffen können Nervenfaserknäuel bilden) wie sie bei Alzheimer beobachtet werden. Siehe Video bei http//www.youtube.com/watch?v=85tgw3HpsM
Formaldehyd, eine giftige, Krebs erzeugende Substanz, die benutzt wird um Leichen zu konservieren.
Glutamat, ein potentes Excitotoxin (Erregung steigendes Toxin), das wie Aspartam Krämpfe , Hirntumore und so weiter verursacht.
Eiprotein auf das man einen lebensbedrohlichen anaphylaktischen Schock haben könnte.
Sowie Sulfite, ein Toxin was wir nicht über die Nahrung aufnehmen sollten.
All das ist in Impfstoffen und wird direkt in den Körper injiziert. Ist dies nicht eine echte Hexenbrühe aus Chemikalien, Organismen und Teilen von Tieren? Was CDC ( Centers for Desease Control and Prevention) NICHT aufführt, sind die gegenwärtig 13 Impfstoffe (mehr sind in Arbeit), die direkt aus menschlichem, abortiertem Fötalgewebe herstellt werden. (Siehe www.cogforlife.org zu mehr Informationen). DIES IST KANNIBALISMUS.
Bemerkenswert ist, dass in dieser Liste Äthyl-Quecksilber nicht erwähnt wird, enthalten im Konservierungsmittel Thimerosol. Dies ist die einzige gefährliche Substanz in den Impfstoffen, die breite Medienaufmerksamkeit bekam( obwohl das meiste davon Fehlinformation war), nachdem die Autismusrate in der letzten Generation explodiert war, als deutlicher Beweis von Impfstoffen als ihre Ursache. Obwohl die Wissenschaftler, die für die medizinische Mafia arbeiten die Statistiken benutzen und die Daten verdrehen und verfälschen, um uns glauben zu machen, dass die Impfstoffe nicht die Ursache sind, haben abertausende von Eltern beobachtet, wie ihre Kinder in die Abwärtsspirale des Autismus kamen, nachdem sie geimpft worden sind. Dies war der Tropfen der das Fass im Immunsystem des Kindes zum Überlaufen brachte. Egal was die „Weißkittel“ diesen Eltern erzählen, sie kennen die Wahrheit!
Quecksilber (auch als Amalgan in Zahnfüllungen) ist ein hochtoxisches Schwermetall und kann Untersuchungen zu Folge Krebs erzeugen, wenn es über den Verdauungstrakt, die Haut und den Atemtrakt absorbiert wird. Quecksilber ist tausendmal toxischer als Blei und ist nach Uran das zweitgiftigste Metall. Wenn Kinder alle empfohlenen Impfungen erhalten, dann werden sie viele Male die“ erlaubte Sicherheitsgrenze“ für Quecksilber in den ersten zwei Jahren bekommen , als ob es so etwas wie eine „sichere“ Menge eines toxischen Giftes gäbe. Sogar als das Kongressmitglied Dan Burton eine Anhörung in Gang setzte ( sein Enkel wurde nach einer Impfung autistisch), resultierte dies bei der FDA in einer Bitte (keiner Anordnung) an die Impfstoffhersteller, dieses toxische Schwermetall aus ihren Produkten zu entfernen. Doch ist Quecksilber immer noch in den meisten Impfstoffen vorhanden.
Obwohl die Symptome von Quecksilbervergiftung als identisch zu den Symptomen von Autismus beschrieben wurden, sollte angemerkt werden, dass die meisten Kinder nach ihrer MMR Impfung (Masern, Mumps, Röteln) in diesen schrecklichen Zustand des Autismus fallen. Der MMR Impfstoff ist einer der wenigen, die kein Quecksilber enthalten. Tatsächlich hat er NIEMALS Quecksilber enthalten. Dies macht deutlich, dass die Entfernung von Quecksilber die Impfstoffe nicht „sicher“ macht. ( Das ist der Grund warum Quecksilber als einziger Stoff angesprochen wurde, doch wenn die Menschen diesen Text lesen, erkennen sie den Mechanismus, durch den Impfstoffe das Immunsystem korrumpieren. Das bedeutet, dass KEIN Impfstoff sicher und effektiv ist. Es wird eine Evolution des Bewusstseins geben, wo die Lügenstruktur über die sicheren und effektiven Impfstoffe zusammenfällt.)

Die gute Nachricht ist, das diese VIDS (durch Impfstoff ausgelöste Krankheiten) umkehrbar sind, durch die Benutzung von Naturheilmitteln, besonders Homöopathie, beschrieben im Hippocrates Protokoll (www.drcarley.com).
Die „chirurgische“ Entgiftungsmethode hat das Potential ALLE oben erwähnten Zustände, die unter VIDS fallen, rückgängig zu machen, solange die Entgiftung früh genug anfängt. Das wird die eine Wahrheit sein auf der Spitze des Lügengebäudes (Impfstoffe seien sicher und effektiv), die den gesamten Berg der Impflügen zusammenbrechen lässt.

So wird der Impfstoff ausgelöste Holocaust (anstatt Menschen in Konzentrationslager zu stecken, werden die Konzentrationslager in Menschen gesteckt) endlich ein Ende finden.
Nach Meinung der Autorin wird die Umkehr der VIDS, besonders des Autismus bei Kindern und die Umkehr des Golf Krieg Syndroms bei impf geschädigten Soldaten und Veteranen, das Ende sein, das Ende des durch Impfstoffe verursachten Holocausts an der Menschheit. Denn die Umkehr der Krankheit als Folge der Entgiftung der Impfstoffe macht es offensichtlich, dass die Impfstoffe das Problem auslösten.

Unglücklicherweise können wir nicht länger vortäuschen, dass die Epidemie der VIDS nur ein „Fehler“ ist, der von wohlmeinenden aber fehlgeleiteten, verrückten Wissenschaftlern gemacht wurde. Denn es ist sogar schlimmer als oben dargestellt, Leute...... wir sprechen über Verrat und Verbrechen gegen die Menschheit, gegen Haustiere und sogar Pflanzen (die auch genetisch modifiziert werden um Impfstoffe herzustellen). Das Beweismaterial dafür ist Folgendes:
Als die Besorgnis über das Bevölkerungswachstum größer wurde und die endgültigen Pläne der neuen Weltordnung festgelegt wurden, wurde diese Lüge, genannt Impfungen, in etwas äußerst Böses verwandelt, denn man erkannte, dass solch ein Verteilungssystem absichtlich benutzt werden konnte, um Krankheiten zu verursachen, so geschehen unter dem US Code, Titel 50, Kapitel 32,§ 1520 und 1524. Sie können es selbst in ihrer örtlichen Bücherei nachlesen.
Dr. James R. Shannon, früherer Direktor des nationalen Instituts für Gesundheit schrieb im Dezember 2003: „Der einzig sichere Impfstoff ist der, der niemals benutzt wird.“
Jedoch die durchdringende Wahrheit, „der Schuss , der rund um die Welt gehört wird“ und zur notwendigen Evolution des Bewusstseins führt, um den Holocaust gegen die Menschheit in Form von Impfungen zu beenden, wird nicht nur der sein, dass Impfungen nicht sicher und effektiv sind, sondern dass sie tatsächlich Waffen der Massenvernichtung sind, im Namen der Gesundheit gegen die Menschheit gerichtet, zum Zweck des Genozids und um die neue Weltordnung zu installieren.
Teil zwei des Genozidsplans könnte jederzeit wegfallen durch die Aktivierung des Model State Health Emergency Powers Act , wann immer der nächste selbst fabrizierte Terror Angriff geschieht, der biologische Waffen benutzt. Die „Vogelgrippe“ wird offensichtlich bald als Entschuldigung für Massenimpfungen benutzt werden, denn unsere Medien sagen fast jeden Tag eine Pandemie voraus. Die Menschen wissen wenig darüber, dass die Grippepandemie 1918 in Wirklichkeit durch Impfungen der Soldaten im ersten Weltkrieg ausgelöst wurde, wie berichtet auf Seite 28 in dem Buch „Impfung, der stille Mörder“ von Ida Honorof & E. Mc Bean.
Die Verräter im Kongress in Washington, die sich als Diener des Volkes darstellen, tun alles was sie können, um den „Codex“ zum Gesetz zu machen, der Naturheilmittel und Ergänzungsmittel nur über Rezept verfügbar macht, die Mittel, die im Hippocrates Protokoll von der Autorin angewendet werden um alle Krankheiten umzukehren.
(Die EU hat ein ähnliches Gesetz, den Codex Alimentarius., der bis Ende 2009 alle Naturheilmittel und viele Nahrungsergänzungsmittel rezeptpflichtig machen oder auch ganz verbieten will. Anm.d.Ü.)

Wach auf Amerika ( und Europa, Anmerkung d.Ü.). Es ist sehr spät.......
Es ist Zeit Lügenberg zu zerbröckeln!!!! Bitte verbreitet die Nachricht in der Welt an jeden den ihr kennt........
Wir werden es Wirklichkeit werden lassen. Es ist jetzt nicht die Zeit, Äste zu stutzen, sondern zur Wurzel des Bösen vorzudringen!!!!
Wenn die Menschen anführen, werden die „Anführer“ folgen.

SCHWEIGEN IST ZUSTIMMUNG

 
V�lkermord durch Impfungen? 15.12.2012, 15:52h

Völkermord durch Impfungen?

http://www.youtube.com/watch?v=ZEZwJrmae_8&feature=em-uploademail

B. Ullrich

Man kann den Hunger in der Welt lindern, indem die Nahrungsmittelproduktion erhöht und die Verteilung verbessert wird. Man kann aber auch in zynisch-menschenverachtender Weise den umgekehrten Weg gehen und die Anzahl der Hungernden verringern – durch Geburtenverhinderung sowie Erhöhung der Sterbequoten. Nachfolgend einige Beispiele dafür, wie die plutokratengesteuerte Weltgesundheitsorganisation WHO im Verdacht steht, an der zweiten Möglichkeit zu arbeiten:

„Die Rockefeller-Stiftung hatte unauffällig ein WHO-Programm zur „reproduk­tiven Gesundheit“ finanziert. Dabei war ein innovativer Tetanus-Impf­stoff entwickelt worden. Sie hatten mit den WHO-Forschern seit 1972, also über 20 Jahre lang, zusammengearbeitet, um einen neuen, doppelt so wirksamen Impfstoff zu entwickeln…Zu Beginn der 1990er Jahre überwachte die WHO nach einem Bericht des Globalen Impfstoffinstituts eine umfassende Impfkampagne gegen Tetanus in Nicaragua, Mexiko und auf den Philippinen. Comite Pro Vida de Mexiko, eine römisch-katholische Laienorganisation, schöpf­te in Bezug auf die Motive hinter dem WHO-Programm Verdacht. Sie beschloß, zahlreiche Ampullen des Impfstoffes überprüfen zu lassen. Dabei entdeckte man, daß der Impfstoff menschliches Choriongonadotropin oder HCG enthielt. Das war ein seltsamer Bestandteil in einem Impfstoff, der entwickelt worden war, um Menschen, die sich an einem rostigen Nagel verwundet oder mit anderen Bodenbakterien infiziert hatten, vor Wundstarrkrampf zu schützen. Die Krankheit kam relativ selten vor. Das Ganze war schon deshalb seltsam, weil HCG ein natürliches Hormon ist, das eine Schwangerschaft aufrechterhalten soll. Wenn man HCG an ein bakterielles Trägermolekül koppelt, wie z. B. das Gift des Tetanus-Erregers, dann regt es die Bildung von Antikörpern gegen HCG an und verhindert, daß eine Frau eine Schwangerschaft durchhalten kann. Es handelt sich dann um eine heimliche Form der Abtreibung. Ähnliche Berichte über Impfstoffe, die mit HCG-Hormonen versetzt waren, gingen von den Philippinen und aus Nicaragua ein. Die Organisation Comite Pro Vida bestätigte einige weitere seltsame Tatbestände über das Impfungsprogramm der WHO. Die besondere Tetanus-Impfung wurde nur an Frauen im gebärfähigen Alter zwischen 15 und 45 Jahren verabreicht.[1] Männer oder Kinder wurden damit nicht geimpft. Des weiteren wurden die Frauen in der Regel drei Mal nur wenige Monate nacheinander geimpft. Damit wollte man sichergehen, daß die Frauen eine hinreichend hohe Dosis an HCG bekamen; denn eine einzige Tetanus-Impfung hält mindestens zehn Jahre vor. Die Beimischung von HCG war eine eindeutige Kontamination des Impf­stoffes. Diese gehörte da nicht hin. Keiner der Frauen, die mit Tetanus-HCG geimpft worden war, hatte man gesagt, daß der Impfstoff einen Abtreibungswirkstoff enthielt. Das Ganze war offensichtlich die Ab­sicht der WHO.

WHO-schwangerenSpritze

Pro Vida bohrte nach und fand heraus, daß die Rockefeller-Stiftung, der Bevölkerungsrat von John D. Rockefeller III., die Weltbank, das UNO-Entwicklungsprogramm, die Ford-Stiftung und andere seit 20 Jah­ren mit der WHO zusammengearbeitet hatten, um einen Impfstoff gegen Fruchtbarkeit zu entwickeln, und dabei mit HCG und Tetanus und auch mit anderen Impfstoffen arbeiteten.“ („Saat der Zerstörung“ von F. W. Engdahl, siehe Buchtip aus DEUTSCHLAND 3-4.2007)

„Neuer WHO-Chef sterilisierte mit Tetanusimpfung – Dr. Jong Wook Lee wurde am vergangenen Dienstag zum neuen Vorsitzenden der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ernannt. Kurz nach seiner Wahl wurde bekannt, daß es sich bei dem relativ unbekannten Mann um den Hauptverantwortlichen einer Reihe von skandalösen Impfprogrammen der WHO gegen Tetanus handelt. Dr. Jong Wook Lee ist selber Arzt und Impfexperte. Laut einem Bericht der BBC soll er 1994 im Auftrag der WHO ein Programm mit Tetanusimpfungen an Frauen im gebärfähigen Alter auf den Philippinen durchgeführt haben. Dabei wurde in Kombination mit dem Tetanusimpfstoff auch die Substanz Beta Human Chorionic Gonadotrophin verwendet, ein Wirkstoff, der Schwangerschaften verhindern soll[2]. In späterer Folge kam es bei vielen der behandelten Frauen zu Fehlgeburten. Die philippinische Ärztegesellschaft und das Gesundheitsministerium haben die Verwendung des genannten Stoffes bei der Aktion der WHO bestätigt. Die WHO selber hat jeden Zusammenhang mit den folgenden Spontanabtreibungen bestritten, jedoch die Verwendung von minimalen Bestandteilen von HCG zugegeben. Lebensschützer sind alarmiert: Angeblich soll im Auftrag der WHO zwischenzeitlich in Mexiko ein ähnliches Impfprogramm mit sterilisierender Wirkung durch die WHO durchgeführt worden sein.“ (www.kath.net/ LSN.ca/ CWNews.com 4.02.2003)

„In drei nördlichen Bundesstaaten Nigerias boykottieren die muslimisch dominierten Behörden eine Polio-Impfkampagne der Weltgesundheitsorganisation (WHO). Die Religionsführer der Provinzen Kano, Zamfara und Niger vermuten hinter der Impfaktion eine Verschwörung der USA. Der Impfstoff enthielte Verunreinigungen, die die muslimische Bevölkerung unfruchtbar mache und zudem mit dem AIDS-Virus anstecke. Man werde erst dann wieder an dem Immunisierungsprogramm teilnehmen, wenn eigene Beweise vorlägen, daß das Serum einwandfrei sei, so die Muslimführer. Die WHO reagierte bestürzt auf diese Proteste, denn so könne nicht sichergestellt sein, daß mit dieser Impfung alle Kinder erreicht werden könnten. Die Organisation hatte sich zum Ziel gesetzt, innerhalb diesen Jahres die Kinderlähmung auszurotten[3], wobei 250 Millionen Kinder weltweit geimpft werden müßten.“ (Tagesschau 24.2.2004)

„Islamisten in Nigeria gegen Polio-Impfkampagne – Mit einer Schluckimpfung(!) will die WHO mehr als 60 Millionen Kinder in Westafrika gegen Polio impfen. Vier der insgesamt zwölf nördlichen Gliedstaaten, die seit 1999 das islamische Strafrecht eingeführt haben, blockieren die Impfkampagne auf ihrem Gebiet. Nigerianische Wissenschaftler wollen Hormone in der Schluckimpfung festgestellt haben, welche die Fruchtbarkeit der Geimpften beeinträchtigen könnten…In den Medien wird jetzt von Aberglauben und Voodoo-Zauber gesprochen, um das Ganze ins Lächerliche zu ziehen. Dabei ist seit langem bekannt, daß die WHO bewußt Impfstoffe in den Entwicklungsländern einsetzt, die mit HCG (human chorionic gondotropine) kombiniert sind. Dieses HCG im Impfstoff bewirkt, daß die Frauen HCG-Antikörper bilden, die eine spontane Fehlgeburt verursachen, sobald die Frau schwanger wird. Vor allem in Uganda und auf den Philippinen wurden Tetanusimpfstoffe mit HCG eingesetzt.“ (www.aegis.ch, 2004)

Und ganz aktuell: „Türkische Frauen boykottieren aus Angst staatliche Impfkampagne. In den beiden Dörfern Bögürtlen und Gedik im Südosten der Türkei haben Frauen eine behördlich organisierte Tetanusimpfung verweigert, weil sie Gerüchten Glauben schenkten, daß diese Impfung unfruchtbar macht. Nach Angaben des Senders NTV versteckten sich sogar einige Frauen vor den Mitarbeitern des Gesundheitsamtes und insgesamt 80 Frauen zwischen 15 und 45 Jahren verweigerten aus Angst die Schutzimpfung. Selbst als der zuständige Landrat mit seiner Ehefrau die Dörfer aufsuchte, ließen sich nur etwa 40 Frauen davon überzeugen, daß die Gerüchte falsch seien und keine Unfruchtbarkeit bei einer Tetanusspritze drohe.“ 9.6.07, http://www.net-tribune.de

Erst informieren – vor allem bei Impfgegnern, da deren Argumente nicht öffentlich gemacht werden – dann entscheiden! Denn wenn der Impfstoff einmal im Körper ist, ist es zu spät!

 

Impfzusatzstoff zerstört Gehirnzellen!

PHI Polit. Hintergrundinformation 26.6.07 S. 157 f

Was die Obduktion von zwei Dutzend einstmals sehr lebendiger Mäuse an der University of British Columbia (ubc) ergab, könnten die Regierungen der Welt bald von einer Welle von Gerichtsprozessen überrollen, wenn die Sache nicht wieder vertuscht wird. Neue, noch unveröffentlichte Studien, geleitet vom Neurowissenschaftler Chris Shaw aus Vancouver, deuten auf eine Verbindung zwischen Aluminiumhydroxid in Impfstoffen und Symptomen der Parkinson-Krankheit, der amytrophen Lateralsklerose (als oder Lou-Gehrig-Syndrom) und Alzheimer hin.

Shaw ist sehr überrascht, daß seine Untersuchungen nicht schon früher durchgeführt wurden. Seit 80 Jahren injizieren Ärzte ihren Patienten Aluminiumhydroxid - ein Zusatz, der eine immunologische Abwehrreaktion hervorruft. „Das ist verdächtig. Entweder ist die Verbindung der Industrie bereits bekannt und wurde niemals publik gemacht, oder Health Canada hat die Industrie nie dazu angehalten, diese Studien durchzuführen. Ich bin nicht sicher, welche Variante furchterregender ist.”

Shaws Aufsatz zufolge werden ähnliche Zusätze in den Hepatitis-A- und B-Impfstoffen sowie im Pentacel-Cocktail verwendet, der gegen Diphtherie, Keuchhusten, Tetanus, Polio und eine Form von Meningitis eingesetzt wird.

Um ihre Theorie zu überprüfen, injizierten Shaw und sein Team aus vier Wissenschaftlern der ubc und der Louisiana State University Mäusen den Anthrax-Impfstoff, der für den ersten Golfkrieg entwickelt wurde. Da das Golfkriegssyndrom sehr stark der als ähnelt, erklärte Shaw, hatten die Neurowissenschaftler eine Chance, die wahrscheinliche Ursache zu isolieren. Alle eingesetzten Truppen wurden mit einer Beigabe von Aluminiumhydroxid geimpft. Laut Shaw haben auch alle geimpften Truppenteile, die nicht im Golf eingesetzt wurden, ähnliche Symptome entwickelt, so daß das Golfkrieg-Syndrom nicht, wie bisher angenommen, auf Streß oder seelische Belastungen oder Radioaktivität zurückzuführen ist.

Nachdem man die Mäuse 20 Wochen lang untersucht hatte, entwickelten diese statistisch signifikante Symptome wie Angst (38 Prozent), Gedächtnislücken (4.1 mal mehr Fehler als in der Kontrollgruppe) und allergische Hautreaktionen (20 Prozent). Zellproben nach der „Opferung” der Mäuse zeigten, daß Nervenzel­len abgestorben waren. Innerhalb der Mäusehirne zerstörten sich in einem Bereich, der die Bewegungen ko­ordiniert, 35 Prozent der Zellen von selbst.

„Niemand in meinem Labor will sich zukünftig impfen lassen”, sagte Shaw. „Das machte uns völlig verrückt. Wir machten die Untersuchungen nicht, um irgendwelche Fehler an Impfstoffen festzustellen. Aber plötzlich starben die Gehirnzellen (Neuronen) ab!”

Es sei möglich, sagte er, daß es über 10.000 Studien gibt, die die Sicherheit von Aluminiumhydroxid bei Injektionen nachweisen. Aber er könne keine finden, die über die ersten Wochen nach der Verabreichung hinausgingen. Wenn es eine Studie gäbe, die ihn widerlegen könne, dann „sollten diese auf den Tisch gebracht werden”. „So macht man Wissenschaft.” (Quellen: Quelle: The Georgia Straight, 23. März 2006, Internetseite http://www.straight.com/con-tent.cfm?id=i671 und Nexus magazin November 2006, Seite 7) Seit der Erstveröffentlichung dieses Sachverhalts ist nun mehr als 1 Jahr vergangen. Bisher wurde Christ Shaw nicht widerlegt, die Impfstoffe werden weiter angewandt und die Regierungen propagieren weiterhin das Impfen.


[1] Hervorhebender Fettdruck von WKV wegen der auffallenden Ähnlichkeit mit der propagierten „Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs“

[2] Stimmt so nicht, siehe weiter oben

[3] Wie schon am Beispiel Hunger erwähnt, gibt es auch beim „Ausrotten“ von Krankheiten die Möglichkeit, die Anzahl der potentiellen Kranken vorsorglich zu verringern…

http://www.zentrum-der-gesundheit.de/

 



Die Kosmische Tagesschau ist ein Dienst von AbundantHope Deutschland.
Diese Nachricht wurde von Pierrette versendet.

Auf der Seite http://abundanthope-deutschland.de/KT können Sie sich an- und abmelden.


 


Im Einklang

mit der Natur

leben,

genießen

und

sich wohlfühlen!
Heute waren schon 14 Besucher (142 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=